ssb1
Die Standseilbahnen der Schweiz
standseilbahnen.ch     
News      Katalog    

    1925.01 Le Châtelard Kraftwerk - Les Montuires Wasserschloss

    1925.01 chatelard emosson 313235Für die Stromerzeugung bauten die Schweizerischen Bundesbahnen 1920 die Staumauer Barberine. Neben den zwei Druckleitungen erstellte man diese Standseilbahn für interne Zwecke. Bereits in den Anfangsjahren gab es öffentliche Fahrten. Im Jahr 1935 kamen die Metallwagen der ACMV Ateliers de constructions mécaniques de Vevey erstmals zum Einsatz.

    Mit dem Bau der grossen Staumauer Emosson 1967-1975 wurde die alte Standseilbahn für die SBB überflüssig. Vorerst fuhr sie am 12.09.1971 zum letzten Mal. Im Jahr 1972 war sie nur für angemeldete Gruppen unterwegs, in den Jahren 1973 und 1974 gar nicht mehr. Die Inbetriebnahme der neuen Staumauer fand 1975 statt, dabei wurde die Staumauer Barberine überflutet. Die Standseilbahn sollte endgültig stillgelegt werden. Dank der Familie Philippin konnte sie gerettet und am 12.07.1975 als öffentliche Standseilbahn erstmals wieder fahren.

    Das Foto oben von stahlseil.ch zeigt die Stelle mit dem alten Wagen und dem speziellen Ballastwagen, der bis am 21. Oktober 2012 auf der Strecke stand und im oberen Teil mitgenommen wurde. Der Ballastwagen befand sich auf speziellen Puffern auf dem Gleise. Der bergwärts fahrende Wagen nahm diesen Ballastwagen mit einem Gewicht von 3500 kg mit, um das Gewicht des schweren Zugseils zum anderen Wagen auszugleichen. Dieser Ballastwagen ist aber bereits seit der Modernisierung des Antriebs 1995 betriebstechnisch nicht mehr notwendig gewesen und diente nur noch als spektakuläre Attraktion.

    Am 21.10.2012 war die alte Standseilbahn letztmals in Betrieb. Das Bundesamt für Verkehr BAV verlangte die Anpassung an die gültigen Sicherheitsnormen und die Entfernung dieses Ballastwagens. Gangloff lieferte zwei moderne Panoramawagen, die mit je 11 Tonnen statt 6 Tonnen fast doppelt so schwer sind. Wegen diesen neuen Wagen war ein neuer Antrieb von Garaventa notwendig. Ein neues Zugseil kam von Fatzer. Die alten Wagen von 1935 und den Ballastwagen erhielt das Verkehrshaus in Luzern. Sie sind aber dort nicht öffentlich ausgestellt, sondern befinden sich im Aussenlager.

    Die Gemeinde Finhaut hat 2014 für die Erneuerung der Standseilbahn die Aktienmehrheit der Gesellschaft übernommen. 90 von 92 anwesenden Stimmberechtigten stimmten für die Standseilbahn ! Finhaut ist dank des Stausees auf ihrem Gemeindegebiet sehr vermögend. Seit dem 23.05.2015 ist diese Standseilbahn wieder in Betrieb.

    Bis zur Eröffnung der neuen Stoosbahn 2017 handelte es sich bei dieser Bahn um die steilste, öffentliche Standseilbahn der Schweiz mit 2 Wagen (41,02 Grad / 87,0 %). Eindrucksvoll ist auch die Ausweiche. Mit 260 m handelt es sich um die längste Ausweiche der Schweiz.

    Talstation: Le Châtelard (1129 m)
    Karte anzeigen
    Bergstation: Les Montuires Château-d'Eau (1821 m)
    Karte anzeigen
    Länge: 1310 m
    Anlage: Standseilbahn mit Ausweiche, Antrieb in der Bergstation
    Eröffnung: 1920
    Stilllegung: in Betrieb
    Verwendung: öffentlicher Verkehr
    Video: Video Bergfahrt
    Video Talfahrt
    Link: VerticAlp Emosson














    Der Ballastwagen auf dem oberen Teil der Strecke

    Funiculaire Emosson alter Wagen von 1935
    Funiculaire Emosson - Wagen in der Ausweiche
    Funiculaire Emosson - Ausweiche an der steilsten Stelle

    Funiculaire Emosson - die längste Ausweiche der Schweiz

    Der ehemalige Ballastwagen stand auf der Strecke
    Funiculaire Emosson - Trassee der Standseilbahn
    Funiculaire Emosson - der neue Wagen ist unterwegs

    Funiculaire Emosson - der neue Antrieb von 2015

    Standseilbahn Emosson - unter dem neuen Wagen

    Standseilbahn Emosson
    Funiculaire Emosson - der neue Wagen 2015 in der Bergstation

    Funiculaire Emosson - bereit zur Abfahrt in der Talstation

    Standseilbahn Emosson - Aussicht Trassee von der Talstation aus