3658.02 Sigriswil Grönstrasse - Artilleriewerk Legi

Windenbahn Artilleriewerk LegiIm Jahr 1942 wurde von der Grönstrasse aus (zwischen Sigriswil und Beatenberg) eine 81 Meter lange Windenbahn erstellt. Ein grosser Teil des Trasses war in einem Tunnel. Am 3. November 1942 war der einzige Wagen für 12 Personen bereit.

Die militärische Standseilbahn führte zum Artilleriewerk Legi. Weiter unten in der gleichen Felswand existierte noch die Festung Waldbrand, die mittels einer Stollentreppe mit Legi verbunden war. In diesem Stollen gab es auch eine Verwundetentransport-Seilbahn für 2 Personen.

Nach der Schliessung der Festung Legi wurde die Standseilbahn im Jahr 2005 abgebaut.

   
Talstation: Sigriswil Grönstrasse (1151 m)    Karte anzeigen
Bergstation: Artilleriewerk Legi (1205 m)    Karte anzeigen
Länge: 81 m
Anlage: Windenbahn, Antrieb in der Bergstation
   
Eröffnung: 1942
Stilllegung: 2005
Verwendung: Militärbahn, nicht öffentlich
Aktuell: Das Trassee der ehemaligen Bahn ist noch gut sichtbar.
   

 

 

 

 

 

 

 

 

Artilleriewerk Legi Standseilbahn beim Tunneleingang    Militärische Tarnung beim verschliessbaren Tunneleingang    So sieht das Trassee im Jahr 2012 aus    Die ehemalige Windenbahn zum Artilleriewerk Legi mit dem zugemauerten Tunneleingang

Der obere Teil der Militär - Standseilbahn Legi befand sich in einem Tunnel    Militärstandseilbahn Legi - Bergstation mit dem Wagen    Antrieb der Militär - Standseilbahn Legi in der Bergstation    Standseilbahn Legi - Grandiose Aussicht in der Nähe der Talstation auf den Thunersee