6000.03 Luzern Halde Felsental 4 - Dietschiberg

Bereits im Jahr Dietschibergbahn1896 traf die Konzession für den Bau der Dietschibergbahn ein, aber erst mit dem Kauf des Dietschibergs durch Dr. Arthur Oswald 1907 gingen die Planungen vorwärts.

Bell Kriens und die Maschinenfabrik Oerlikon bauten ab November 1911 die Standseilbahn, die bereits im August 1912 eröffnet werden konnte.

1924 übernahm Dr. Oswald die Bahn. 1929 wurde die Zwischenstation Rigistrasse eröffnet. Ab 1932 baute Arthur Oswald jun. in Eigenregie die einzigartige Modelleisenbahn auf dem Dietschiberg.

1964 (Untere Lützelmatt) und 1970 (Obere Lützelmatt) wurden 2 weitere Zwischenstationen eröffnet. 1977 folgten Lärmklagen der Anwohner in der Lützelmatt. Die Frage ist nur, wer zuerst da war ? Die Standseilbahn oder die neuen Häuser. Immer mehr Besucher kamen in den 1970er-Jahren mit dem Auto auf den Dietschiberg, die Einnahmen der Bahn gingen mehr und mehr zurück.

Der eigentliche Todesstoss für die Dietschibergbahn folgte am 26. April 1977: Das Restaurant auf dem Dietschiberg brannte aus nie geklärten Gründen vollständig ab. Die Besucher blieben aus. Die Aktionäre der finanziell angeschlagenen Dietschibergbahn beschlossen am 2. Juni 1978, die Standseilbahn am 30. September 1978 einzustellen. Die Betriebseinstellung sollte wie bei so vielen anderen Bahnen "nur vorübergehend" sein, bis ein neues Restaurant erbaut wird. Obwohl man an den letzten 4 Betriebstagen im September 1978 gratis mitfahren konnte, nutzte fast niemand mehr diese letzte Gelegenheit. Die Bevölkerung hatte die Dietschibergbahn bereits aufgegeben.

In den Jahren danach gab es einige Wiederbelebungsversuche, die aber alle scheiterten. Die Stadt Luzern und der Golfclub Dietschiberg Luzern hatten kein Interesse an einer Standseilbahn. 1991 starb Arthur Oswald, 1995 sein Bruder Rudolf Oswald. Die Erben hatten keinerlei Interesse an einer Wiederinbetriebnahme. Das Gelände der unglaublich realistischen Modelleisenbahn von Arthur Oswald ist heute der Parkplatz des Golfclubs.

Eine Volksinitiative wurde 1993 erfolgreich eingereicht, kam aber nach jahrelangen Verzögerungen durch die Stadt Luzern nie zur Abstimmung und wurde 1998 zurückgezogen. Der 1985 gegründete Verein "Pro Dietschibergbahn" und die Betriebsgesellschaft wurden 1997 liquidiert. Die Bahnanlagen gingen 1998 (leider) an den Golfclub, der am gleichen Tag mit dem Abbau der Anlagen begann.

   
Talstation: Luzern Halde Felsental 4 (441 m)    Karte anzeigen
Bergstation: Dietschiberg (627 m)    Karte anzeigen
Länge: 1243 m
Anlage: Standseilbahn mit Ausweiche, Antrieb in der Bergstation
   
Eröffnung: 10.08.1912
Stilllegung: 30.09.1978
Verwendung: öffentlicher Verkehr
   
Links: Die Modelleisenbahn von Arthur Oswald auf dem Dietschiberg
  Die Modelleisenbahn auf dem Dietschiberg (HAG-Forum)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standseilbahn Luzern Dietschiberg - Wagen unterwegs im Felsental    Dietschibergbahn Wagen in der Ausweiche    Dietschibergbahn Brücke Rigistrasse    Antrieb Bell Standseilbahn Luzern Dietschiberg Dietschibergbahn

Wagen der Dietschibergbahn bei der Talstation    Dietschibergbahn - Im Felsental Anno 2009    Die Talstation der ehemaligen Dietschibergbahn im Jahr 2015