3855.01 Giessbach See Schiffstation - Giessbach Grandhotel

Standseilbahn Hotel Giessbach am BrienzerseeDie Standseilbahn vom Grandhotel Giessbach war die erste Standseilbahn weltweit mit einer Ausweiche in der Mitte der Strecke. Gebaut wurde die Bahn 1879 von der Maschinenfabrik Aarau mit Niklaus Riggenbach (Direktor) und Roman Abt (Ingenieur).

Roman Abt konstruierte aus Kostengründen erstmals eine Ausweiche für eine Standseilbahn. Diese erste Version war kompliziert:
Innere Spurkränze beim ersten Wagen und
äussere Spurkränze beim zweiten Wagen sorgten zusammen mit Leitschienen bei der Ausweiche dafür, dass der Wagen immer den richtigen Weg nahm.

Die heute überall verwendete Abt'sche Ausweiche von Roman Abt mit einem doppelten Spurkranz bei den äusseren Rädern und einer flachen Walze bei den inneren Rädern kam erstmals 1886 bei der Standseilbahn Lugano Bahnhof zum Einsatz. Bei der Giessbachbahn wurde die neue Abt'sche Ausweiche im Herbst 1890 nachträglich installiert. Nach dem Saisonschluss 1890 wurde die neue Ausweiche eingebaut und 1891 erstmals im Betrieb verwendet.

Ebenfalls 1891 kamen, passend zur neuen Ausweiche, neue Wagengestelle mit 3 starren Achsen zum Einsatz. Die mittlere Achse ist auf beiden Seiten eine flache Walze und dient nur zur Stabilisierung. Diese Wagengestelle von 1891 werden immer noch verwendet! Es handelt sich um die ältesten Wagengestelle in der Schweiz, nachdem die noch älteren Wagengestelle der Gütschbahn von 1884 leider im Herbst 2012 zerstört wurden.

Dem bekannten Umweltschützer Franz Weber ist es zu verdanken, dass die Giessbachbahn heute noch fährt. Im Jahr 1947 kaufte Friedrich Frey, Besitzer der Bürgenstock-Hotels und der Bürgenstockbahn, den Giessbach. Friedrich Frey starb 1953. Sein Sohn Fritz Frey übernahm.

Nach jahrelangem Niedergang schloss das Hotel 1979 seine Pforten. Fritz Frey hatte den Plan, die ganze ursprüngliche Anlage abzureissen und an deren Stelle ein Beton-Jumbo-Chalet zu errichten ! 1981 wurde sogar das Abbruchgesuch für die Standseilbahn und das Grandhotel eingereicht.

Glücklicherweise gelang es Franz Weber im November 1983 mit Hilfe seiner Vereinigung Helvetia Nostra und der von ihm gegründeten "Stiftung Giessbach dem Schweizervolk" die Giessbachdomäne käuflich zu erwerben und unter Denkmalschutz zu stellen. Danke Franz Weber !

Die Giessbachbahn ist die älteste Standseilbahn der Schweiz, die noch in Betrieb ist. In Europa gibt es 4 verkehrende Standseilbahnen, welche noch älter sind: Budapest Burg (02.03.1870), Istanbul Tünel (17.01.1875), Scarborough South Cliff (06.07.1875) und Lyon St. Just (08.08.1878).

   
Talstation: Giessbach See Schiffstation (571 m)    Karte anzeigen
Bergstation: Giessbach Grandhotel (661 m)    Karte anzeigen
Länge: 346 m
Anlage: 1879 Standseilbahn mit Ausweiche, Wasserballast, Zahnstange R
  1912 Standseilbahn mit Ausweiche, Antrieb Bergstation, Zahnstange R
   
Eröffnung: 21.07.1879
Stilllegung: in Betrieb
Verwendung: öffentlicher Verkehr
Videos: Video Bergfahrt        Video Talfahrt
Link: Grandhotel Giessbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           Wagen 1 am 21.03.2012 in der Bergstation

Von der Schiffstation zur Standseilbahn Giessbach    Giessbach Wasserturbine Bell 1911    Wagen der Giessbachbahn in der Talstation    Brücke Standseilbahn Giessbach

Ausweiche Standseilbahn am Giessbach    Trassee der Giessbachbahn von der Talstation aus    Giessbach Standseilbahn Ausweiche    Antriebsrad Bergstation Giessbach

Giessbachbahn Bergstation Antriebsrad    Standseilbahn Giessbach    Standseilbahn Giessbach See Schiffstation zum Grand Hotel Giessbach    Standseilbahn Giessbach Talstation Giessbach See

Standseilbahn Giessbach     Standseilbahn Giessbach Wagen der Giessbachbahn     Standseilbahn Giessbach Zahnstange     Viadukt der Standseilbahn Giessbach

Standseilbahn Giessbach Ausweiche     Standseilbahn Giessbach Wagen der Giessbachbahn in der Ausweiche     Standseilbahn Giessbach Grandhotel Giessbach und das Trassee     Standseilbahn Giessbach - Aussicht auf den Brienzersee