Die Standseilbahnen der Schweiz

Klewenalp: Es gab eine letzte Frist für die Murmeli-Familie

Murmeltiere Murmeli Klewenalp vor dem Tod 2019 - Foto Markus SeitzIn unserer schnelllebigen Zeit ist die unnötige :evil: Tötung der Murmeltierfamilie schon wieder aus dem Medienradar verschwunden. Facebook und Google spielten Zensur und löschten fleissig dutzende 1-Stern-Bewertungen.

Mich stört besonders, dass die Klewenalp-Bahnen (BBE AG) die Schuld am Abschuss der gesunden Murmeltiere auf den Tierschutz und das Veterinäramt abschieben. Ich habe ein wenig recherchiert und war mit diversen Stellen in Kontakt. Wie es aussieht, gab es eine letzte Frist bis im Jahr 2021. :ja: :!:

Daher habe ich den Klewenalp-Bahnen die folgenden Fragen gestellt:
-----
Ich möchte gerne nochmals konkret anfragen, welches die letzte Frist war, welche das Veterinäramt den Klewenalp-Bahnen gesetzt hat.
Wann wurde diese Frist verfügt ?
Ist es richtig, dass das Veterinäramt nach dem Besuch im Juni 2019 den Klewenalp-Bahnen eine Frist von 2 Jahren (bis 2021) gab für den Neubau oder Umbau der Anlage ?
Bis wann hätte das Gehege angepasst und vergrössert werden müssen ?
Ist 2021 korrekt ?
-----
Es kam die kurze Antwort, dass sich die Klewenalp-Bahnen nicht weiter zum Sachverhalt äussern.

Man hätte alle Zeit der Welt gehabt, eine tierfreundliche Lösung zu finden. Die Murmeltiere wären jetzt im Winterschlaf. Fazit: Jeder muss selber wissen, wie er den Schnellschuss der Klewenalp
und Darstellung als angebliches Natur- und Tierparadies einschätzt.

RIP liebe Murmeli