Die Standseilbahnen der Schweiz

Adieu Sunnegga-Rumpelkiste

Sunnegga Standseilbahn Zermatt im StollenAm 21. April 2013 hat die alte Sunnegga-Standseilbahn zum letzten Mal gerumpelt, auf ihrer rasanten Fahrt im Stollen zwischen Zermatt und Sunnegga. Seit der Eröffnung im Jahr 1980 hat sie über 31 Millionen Gäste befördert!

Die vier (!) Wagen wurden bei der Talstation auf provisorischen Schienen aus dem Verbindungsstollen gezogen und mit einem Kran auf eine Speziallastkomposition gehievt. Jeder der 4 Wagen wog 9 Tonnen! Im Tal werden die Wagons abgewrackt und fachgerecht entsorgt.

Nun sind die Fachkräfte im Mehrschichtenbetrieb daran, neue Gleise zu legen und weitere Erneuerungsarbeiten zu tätigen. Später werden die neuen Wagons angeliefert. Wiedereröffnung ist am 15. Juni 2013. Die neue Standseilbahn bewege sich fast lautlos hinauf nach Sunnegga, haben mir die Verantwortlichen der Zermatt Bergbahnen beim Besuch in der letzten Betriebswoche gesagt.

Eine neue Standseilbahn für Zermatt (mit Bildern vom Abbau der alten Bahn)
Standseilbahn Sunnegga: "Das war eine schöne Zeit"

Nitrozellulose und Pflastersteine

Windenbahn für 10 Personen in Ittigen bei BernZwei wenig bekannte Standseilbahnen sind neu in diesem Katalog:

In Ittigen bei Bern entstand in der Jahren 1924 - 1926 der architektonisch beeindruckende Stufenbau. Die Firma Worbla produzierte hier bis 1971 Nitrozellulose. 1990 erfolgte die Aufnahme des Stufenbaus in das kantonale Inventar der Kunstaltertümer (Denkmalschutz). Über ein Dutzend Firmen und Geschäfte haben heute im Stufenbau ihren Firmensitz. Die grosse Windenbahn für 10 Personen fährt mit 7 Zwischenstationen bis in den 5. Stock. Die Zahnstangenbremse aus dem Jahr 1924 ist immer noch in Funktion!

3063.01 Ittigen Pulverstr. 8 - Stufenbau Worbla Geschäftshaus (seit 1924)

Oberhalb von Alpnach befindet sich seit 1904 der Steinbruch Guber, einer der grössten Steinbrüche der Schweiz. Pflastersteine vom Guber liegen heute in vielen Städten und Gemeinden der Schweiz.
Im Steinbruch Guber wurde 1926 eine imposante Windenbahn in Betrieb genommen, die sogenannte Standbahn. In seiner besten Zeit arbeiteten bis zu 200 Personen im Guber. Die Rezession und die Konkurrenz günstiger Pflastersteine aus dem Ausland bedeuteten 1987 das Aus für den alten Steinbruch. Die Standseilbahn wurde 1988 abgerissen.

6055.01 Alpnach Dorf Steinbruch Guber Terrasse IV - Terrasse I (1926-1988)