Die Standseilbahnen der Schweiz

4 Anlagen neu im Standseilbahn - Katalog

Einer von 4 Schrägaufzügen im Hauptbahnhof Zürich - Bergstation Anlage 8000.07 in der Querhalle im HB ZürichIm Katalog der Standseilbahnen konnten wieder
4 Anlagen neu aufgenommen werden.
Beim Kraftwerk La Peufaire bei Bex existierte jahrzehntelang eine Standseilbahn (Windenbahn) vom Kraftwerk zu einem Anschlussgleis der Eisenbahn und im Lüftungsschacht Sasso des
San Bernardino - Strassentunnels fährt für Unterhaltszwecke ein Schrägaufzug.

Am 15. Juni 2014 wurde der Tiefbahnhof Bahnhof Löwenstrasse im Hauptbahnhof Zürich eröffnet. Jetzt sind im Hauptbahnhof Zürich nicht weniger als 4 Schrägaufzüge im täglichen Dauereinsatz!

1880.01 Frenières-sur-Bex Kraftwerk La Peufaire - Fontannaz-Seulaz (1926-1969)
6565.01 San Bernardino Strassentunnel Lüftungsschacht - Schachtkopf Sasso (seit 1967)
8000.04 Zürich Hauptbahnhof Tiefbahnhof Gleis 31/32 - Gleis 4/5 (seit 2008) 
8000.05 Zürich Hauptbahnhof Tiefbahnhof Gleis 33/34 - Gleis 8/9 (seit 2008)
8000.06 Zürich Hauptbahnhof Tiefbahnhof Gleis 31/32 - Querhalle (seit 2014)
8000.07 Zürich Hauptbahnhof Tiefbahnhof Gleis 33/34 - Querhalle (seit 2014)

Abstimmung zur Gütschbahn am 30. November 2014

Historisch wertvolles und imposantes Trassee der Gütschbahn, auch in Zukunft mit einer Bahn zum Gütsch ?Am 30. November 2014 kommt es in der Stadt Luzern zu einer Volksabstimmung über die Gütschbahn. Die FDP ("Auto- und Bankenpartei") und erstaunlicherweise die CVP ("Volkspartei") haben das Referendum ergriffen gegen den Entscheid des Stadtrates der Stadt Luzern,
die geplanten Schrägaufzüge zum Gütsch mit
1,732 Mio. Franken zu unterstützen.

Die Argumente für ein JA sind überzeugend:
- Den Bau und Betrieb der Gütschbahn sichern
- das schönste Ausflugsgebiet der Stadt Luzern, den Gütschwald und den einmaligen Aussichtspunkt Gütsch, für die Öffentlichkeit erschliessen
- Betrieb durchgehend von 6:00 - 24:00 Uhr mit einer modernen und zeitgemässen Bahn
- Integration in den öffentlichen Tarifverbund (Abos und GA gültig!)
- einfacher Zugang zum Gütsch für Familien, Kinder, ältere Menschen und Touristen

Mit einem JA sichert die Stadt Luzern den Betrieb der Gütschbahn für die nächsten 25 Jahre. Umgerechnet nur 70'000 Franken pro Jahr in den nächsten 25 Jahren sind eine sehr kostengünstige Lösung für die Stadt Luzern.

Im Beitrag der Stadt Luzern sind die anteilmässigen Kosten für den Bau der neuen Gütschbahn und die Integration in den Tarifverbund Zentralschweiz enthalten. Bereits in den 1990er-Jahren hatte sich die Stadt Luzern im gleichen Umfang (70 Prozent) an der damaligen Sanierung der Gütschbahn beteiligt.

Die Stadtluzerner haben es nun selber in der Hand, ob sie die Gütschbahn wieder wollen oder nicht.
Eine JA-Stimme hat die Gütschbahn bereits auf sicher. Ich habe als Luzerner bereits JA gestimmt Lächelnd

Die Standseilbahn zum Hotel Gütsch im Katalog der Standseilbahnen